Erfahrungen in der H 54 während der Schießerei und dem Ausnahmezustand rund ums OEZ

DIE SCHÖNHEIT DER GEMEINDE ERLEBT

Liebe Freunde! Danke für die vielen, vielen Grüße und Mitteilungen aus aller Welt. Da wird erst deutlich, mit wem wir in den letzten Jahren als Gemeinde Kontakt hatten. Danke für die Gebete in der deutschen EmK und in der Münchner Ökumene. Viele sind nach Mitternacht schon nach Hause, als man wieder raus durfte. Die leitenden Mitarbeiter haben berichtet, dass unsere Kinder in der Situation zu Mitarbeitern wurden und Fremden z.B. Getränke angeboten haben. Für viele wird das Ereignis ihr Leben in ein Davor und ein Danach teilen. Zu nah war der Terror diesmal in unseren Alltag eingebrochen. Andererseits hat Gott uns seit Herbst auf so etwas vorbereitet. Die Jugendlichen haben eine Liste gemacht mit Wundern, die Gott rund um dieses Ereignis getan hat. Es hat mich total berührt, dass eine Vision, die Gott uns vor einem dreiviertel Jahr für so einen Fall schenkte, sich nicht nur erfüllt hat - sondern dass sich Leute daran erinnerten und sagen konnten: "Ja, im Glauben an Jesus sind wir sicher!"

Es ist die Vision, dass wir als Gemeinde Jesu in Gott sicher sind und nach einer Katastrophe, wenn alle kopflos sind, eine überirdische Kraft entwickeln, die Licht ins Dunkel bringt. Diese besondere Kraft hat die Polizei den Mitarbeitern zurückgemeldet. Mit einem Dank unterm Kreuz konnten wir die Erfahrung unserer Rettung heute morgen bekennen und diese besonderen Stunden abschließen. 

Morgen im Gottesdienst werden wir um 10 Uhr daran anknüpfen. Wenn morgen viele Menschen unserem Gemeindebezirk den Schritt in die Lebens- und Dienstgemeinschaft der Gemeinde tun, dann zeigt ihnen die Erfahrung von Freitag auf Samstag, die Schönheit und Kraft der Gemeinde Jesu und einen Gott, der das Auge im Sturm ist. Also: Herzliche Einladung morgen um 10 Uhr in unserer oft so unvollkommenen Gemeinde, die man Erlöserkirche München nennt.