Einander kennen lernen

 

 

 

„Herr, all mein Sehnen liegt offen vor dir,

mein Seufzen war dir nicht verborgen.“

Psalm 38,10 / Monatsspruch

Oktober 2018

 

 

Liebe Gemeindeglieder und Freunde der Erlöserkirche!                          

 

Die ersten Wochen in einer neuen Gemeinde sind eine spannende Zeit gerade auch für einen Pastor. Zwar sind viele Aufgaben vertraut, aber doch in vielen Details anders als vorher: Eine über viele Kilometer ausgedehnte Gemeinde, viele verschiedene Nationen unter einem Dach, ein lebendiges Team im Großraumbüro, die Gottesdienste im Live-Stream und auf Youtube zu sehen. All das macht auch etwas mit mir. Und da ist auch die Herausforderung, möglichst rasch die Menschen mit Namen zu kennen. Fast jedes Gespräch bedeutet auch eine erste Begegnung und damit je nachdem auch einen prägenden und oft bleibenden ersten Eindruck.

 

Stärker als bei meinen bisherigen Wechseln vor 10 und vor 23 Jahren erlebe ich dabei hier in der Erlöserkirche, wie offen viele in der Gemeinde über sich und ihre persönliche Geschichte mir gegenüber reden. Ich bin dankbar, wie viele auch rasch auch über schwere Themen reden. Ob das typisch für die Gemeinde ist, die in ihren Hauskreisen geübt ist, auch persönliche Dinge gemeinsam zu tragen, oder ob das auch mit zunehmender Erfahrung in Seelsorge und Beratung zu tun hat, weiß ich nicht, aber ich merke, dass dies gerade in der Großstadtsituation sehr wertvoll ist.

 

Der Monatsspruch ermutigt uns zur Ehrlichkeit und Offenheit. Gott kennt unsere Sehnsüchte und auch die schmerzhaften Bereiche in unserem Leben. Und die Gemeinschaft der Gemeinde (vom Hauskreis über Gottesdienste und Freizeiten bis hin zum persönlichen Gespräch) ist eines der bevorzugten Werkzeuge Gottes um für seine Kinder da zu sein.

 

Ich möchte Euch ausdrücklich ermutigen, mit mir offen über Eure Themen ins Gespräch zu kommen. Gerne möchte ich in absehbarer Zeit in allen Hauskreisen vorbeischauen. Ich bemühe mich auch, zeitnahe vor allem bei den Älteren in der Gemeinde zu Hause vorbeizukommen. Bei denjenigen, die kurzfristig etwas auf dem Herzen haben, das sie gerne mit mir besprechen möchten, besteht auch die Möglichkeit sich hier im eigens dafür gut ausgerüsteten Pastorat zu verabreden.

 

Ich bin gespannt auf Eure Geschichten und Gedanken und hoffe, dass wir viel Gutes aber auch Schweres miteinander teilen und vor Gott bringen werden.

 

Ich wünsche Euch von Herzen Gottes Segen

 

Euer noch immer recht neuer Pastor

 

Jörg Finkbeiner