"Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" (Mt 25,40)

Praktizierte Nächstenliebe

Ein Ehepaar besucht seit einigen Monaten die Gemeinde. Eine Aufnahmefeier in die Kirchengliedschaft steht an. Der Pastor fragt sie, ob sie sich als Glieder aufnehmen lassen möchten. Die beiden meinten, sie könnten sich das momentan nicht vorstellen. Sie wollten lieber einfach kommen – vielleicht später einmal.

Nach einiger Zeit suchte ein Orkan die Ortschaft heim und zerstörte Wohn- und Geschäftshäuser. Ohne zu zögern leistete die Gemeinde Katastrophen-Soforthilfe. Sie stellte die kleine Kirche als Hauptquartier dem Roten Kreuz zur Verfügung, sie half, Wohnmöglichkeiten für Obdachlose zu suchen, sie beherbergte und verpflegte freiwillige Helfer und koordinierte Hilfsangebote anderer Gemeinden.

Am folgenden Sonntag kam jenes Ehepaar zum Pastor und sagte: „Seit wir erlebt haben, wie ihr euch um die Opfer des Wirbelsturmes kümmert, wissen wir: Zu dieser Gemeinde wollen wir gehören. Nun sind wir bereit für die Aufnahme.“

Hier zeigt sich, was eine Kirche dir gibt: Eine Aufgabe, die mich erfüllt und die ich gestalten darf. Eine starke Berufung.