"Gottesdienst ist für mich wie eine Quelle, an der ich mich Woche für Woche erfrischen kann."

Sonntage mit Qualität

Eine Familie kam gastweise zu unseren Gottesdiensten, die bis dahin ganz unkirchlich lebte. Nach etwa einem Jahr haben sie sich als Gemeindeglieder aufnehmen lassen. Auf die Frage, warum, sagten die Eltern: „Seit wir zum Gottesdienst kommen, sind unsere Sonntage besser.“ Im Gottesdienst spüren sie eine geheimnisvolle Kraft, die sie sich nicht selbst geben können.

 

Im Gottesdienst ist zweierlei besonders spürbar:

Erstens erleben wir in der gemeinsamen Anbetung , wer Gott ist und was er will -  und zweitens hören und erfahren wir Gottes Zuspruch der Vergebung.

Gott hilft dir

Vielleicht spürst du, dass zwischen dir und Gott ein Graben ist. Jesus sagt: Gott streckt dir seine Hand entgegen. Und wenn du sie ergreifst und sagst: „Lieber Gott! Ich war auf dem Holzweg. Aber nun möchte ich mit dir rechnen. Hilf mir dabei.“, ist deine Sünde vergeben und du stehst am Beginn eines neuen Lebens. Die Möglichkeit für eine solche Umkehr bietet sich uns im Gottesdienst an. Komm doch einfach einmal vorbei!


Jeden Sonntag 

Gebetskreis 9.00 Uhr
Gottesdienst  10.00 Uhr

Kindergottesdienst in

vier Altersgruppen

10.00 Uhr

Kirchenkaffee

11.30 Uhr

Corona Tagebuch

Freitag 13. März

Ministerpräsident Söder verkündet ab Montag die Schließung aller Schulen und Kindertagesstätten. Am Abend findet sich eine große Gruppe aus Gemeindevorstand, Leitern und Techniker kurzfristig ein, um einen Krisenplan für die kommenden Wochen zu entwickeln. Eine Konsequenz:  Ab dem kommenden Sonntag werden unsere Gottesdienste nur noch per Livestream durchgeführt. 

mehr lesen 31 Kommentare

Warum der Glaube Gemeinschaft braucht

mehr lesen

Info zur Corona-Pandemie

Gedanken zur Jahreslosung 2020

Kennst Du das Gefühl, wenn Du gerne an zwei Orten gleichzeitig wärst? Das fühlt sich meist nicht gut an, zerrissen. Ich hasse Termindoppelungen. Hin- und her beamen funktioniert auch 60 Jahre nach Raumschiff Enterprise immer noch nicht und klonen ist wohl auch keine Lösung. Wir müssen Prioritäten setzen – und mit Spannungen leben, der eigene Anspruch, alles immer richtig zu machen und allen gerecht zu werden, macht krank.

 

Gefühle von Zerrissenheit gehören zum modernden Leben. Wir müssen lernen damit umzugehen. Wir empfinden nicht nur die Welt um uns herum widersprüchlich, beim Blick in die innere Welt wird das kaum besser. Wir spüren Impulse, die in ganz verschiedene Richtungen ziehen und innere Stimmen, die sich ganz schön streiten können.

mehr lesen